Fünfte Woche, 11.02/ zweiter Bericht

Am Hope Center arbeitete diese Woche niemand außer Abel und Scovia und ich kann euch leider von keinem großen Fortschritt berichten. Das Problemchen hatte ich euch ja schonmal geschrieben. Die meisten Arbeiter arbeiten freiwillig. Wenn sie eine bezahlte Arbeit finden, geht die vor. Das haben sie wohl für diese Woche. Sie haben Isaac aber versprochen, nächste Woche wieder da zu sein. Material ist da, also kann es dann wieder los gehen. Ich bin immer entäuscht, wenn ich dort in meinen Pausen hingehe und niemand arbeitet. Ich möchte das Hope Center gerne fertig sehen, bevor ich gehe und euch von Fortschritten erzählen. Aber so sparen wir Geld..;))

Montag war ich von 8:00-13:00 Uhr in der Primary School und habe P3 in Englisch und Mathematik unterrichtet. Mit nur einer Klasse ging es schon viel besser. Ich habe mich mit Isaac unterhalten und gefragt, ob auch Uganda unterrichtet wird, oder Englischunterricht in Uganda, damit die Schüler überhaupt eine Chance haben, etwas zu verstehen. Beides wird nicht vom Staat unterstützt. In der Schule darf nur Englisch gesprochen werden. An manchen Schulen wird das ziemlich streng durchgezogen, bei unsere Schule ist es etwas lockerer.. Das heißt für mich, dass ich mich nicht unwohl fühlen muss, so dreist meinen Unterricht in Englisch zu geben. Ich frag mich nur, wie man eine Sprache lernen soll, wenn einem nie wirklich übersetzt wird und man seine eigene Sprache nicht schreiben kann! Ich hätte so nie lernen können. Stellt euch mal vor, wir hätten kein Deutschunterricht gehabt…gehört bei uns zu den wichtigsten Fächern. Wir lernen im Deutschunterricht nicht nur das Lesen und Schreiben..Analysieren, Interpretieren, Kafka, Woyzeck und all den (wichtigen) Kram! Allgemeinwissen, hallo?? Nicht das mir Frau Jacob oder Dr. Harald Schmidt gefehlt hätten … Oder eben Englischunterricht ab der ersten Klasse in Englisch.. hopplaa da wäre ich aber als kleines Mädchen weg geträumt..

Zum Mittagessen bin ich zum Hope Center. Scovia hat wieder lecker für Abel und mich gekocht. Meistens bringt sie Essen, weil es an der Schule jeden Tag nur Bohnen mit Posho gibt und sie mir das nicht zumutn will.. liebste Scovia ;)) Abel und ich machten uns danach auf den Rückweg. Auf halber Strecke fing es an zu gewittern. Wir mussten uns 45 Min. unterstellen.

Endlich Zuhause, musste ich mich für den Deutschunterricht an der New Home Secondary vorbereiten. Ich möchte da ungern wieder planlos unterrichten- sondern mit deutscher Strucktur!! ;D Danach ging ich Joggen. Habe mich bisher geweigert, weil es mir unangenehm ist hier joggen zu gehen- vor allem in meinem Papagai Outfit.. Die Leute schauten auch nicht schlecht. Ich ignorierte sie und tat so als würde ich sie nicht sehen, nicht hören (hörte Musik) und zog mein Ding durch. Nach 10 Minuten konnte ich eigentlich schon nicht mehr, war aber zu stolz eine Pause zu machen, weil ich ständig unter Beobachtung war. Wollte keine schwache, keuchende Weiße sein, bzw. es nicht zugeben. Hat sich auch echt gelohnt. Ich rannte auf den Berg, zu den Stone Quarries und es war richtig toll! Hatte ein kurzes Gefühl von Freiheit, dort oben allein auf dem Berg- die Aussicht, der Sonnenuntergang, der Wind usw. Konnte nicht lange bleiben weil es dunkel wurde und ich mich nicht genau an den Pfad zurück erinnerte, den wir letztes Mal genommen hatten. Ich durchquerte einen Hof mit bestimmt 10 Kindern, welche kreischend und lachend in ihre Häuser flohen. Dachten wohl sie sehen ein buntes Gespenst 😀

Dienstag Nacht hörte ich um 2:00 morgens Gebrüll und Jemand schien an unserem Tor laut herumzumachen. Ich hatte ein bisschen Schiss, hatte das Gefühl, 10 Männer stehen vor unserem Tor. Ich blieb schön brav liegen und wartete ab. Dann hörte ich jemand besonders laut reden oder brüllen. Es war Isaac, was ich dann nach einer Weile raffte. Ich nahm an, er bringt die lauten Männer am Tor zum schweigen und motzt sie an! Irgendwann hörte ich dann auch Abel reden. Ich ging immer noch nicht raus, um zusehen was los ist. Dann hörte ich jemand an meiner Tür. Jetzt hatte ich Schiss ;D..

Am nächsten Morgen, sah ich, dass Isaac mir geschrieben hatte. Ich soll nicht aus dem Tor gehen, weil eingebrochen wurde.. Ich ging aus meinem Haus zu Isaac. Er saß davor, schien noch aufgeregt zu sein und erzählte mir alles. Jemand hat unsere Küchentür aufgebrochen. Gerade als der Einbrecher zur Tür rein ist, kam Isaac aus seinem Zimmer zur Küche. Der Einbrecher hielt ihm eine Taschenlampe ins Gesicht, Isaac schrie laut um Alarm zu schlagen. Der Einbrecher, oder eher die Einbrecher flohen aus dem Tor (das war wohl das Gerumpel am Tor, was ich gehört hatte). Danach kam Isaac raus und redete mit den Nachbarn… Das waren dann wohl die 10 Männer vor dem Tor, die ich vermutete. Später hörte ich auch Abel. Isaac macht Abel die ganze Zeit nach und wir lachten uns kaputt, weil Abel wohl total dämlich angeschlichen kam, kurz nachdem die Einbrecher abgehauen sind (die Luft also wieder rein war) und fragte :“Master, are they gone?“ und sich wieder versteckt hat.. Der Mann, der an meiner Tür rumgemacht hat, war Isaac, der checken wollte, ob bei mir alles gut ist..:P

Dienstag war dann nichts mit zur Schule gehen, weil wir auf die Polizei mit einem Spürhund warten mussten. Der Hund sollte am Tor nach einer Spur suchen, deswegen sollten wir nicht durch das Tor laufen. Es war ein deutscher Schäferhund (Isaac:“Ich habe dir gesagt, aus Deutschland kommt nur das Beste“). Leider verlor der Hund die Spur und wir haben nichts. Isaac hat direkt zweite Schlösser besorgt und er möchte sich einen Hund kaufen. Auf den freue ich mich schon.

Dienstag Abend bin ich mit Scovia zu einer Freundin in deren Bar in einem Dorf gefahren, welche sie gerade eröffnet hatte. Scovia meinte, dass die Gäste gesagt haben:“hö? eine Weiße kommt hierher?“ Ich zischte ein Eagle Bier, worauf ich später angesprochen wurde, weil sie das cool fanden, weil es das einheimische Bier hier ist. Alf hat mir das Bier empfohlen, er trinkt das nuur!

Habe übrigens mal gezählt, wieviele Leute so in ein Taxi gequetscht werden. Es ist ein Zwölfsitzer in dem um die 22 Menschen gestopft werden. Da muss ich aber dazu sagen, dass in der ersten Reihe auf den drei Sitzen, nur jeweils eine Person sitzt, darunter der Fahrer. Also werden quasi 19 Personen auf 9 Sitze gequetscht Darunter dicke Afrikafrauen, Babys auf den Schößen und zwischendrin ich ;)) Ich krieg am wenigsten Platz, weil ich keinen Po hab.. die Frauen hier, haben mächtige Hintern, da hab ich keine Chance!! ;D

Alles Liebe,

eure Charlotte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s