Siebte Woche, 21.02/ erster Beitrag

Hallo ihr Lieben,

Donnerstag bin ich früh morgens mit dem Taxi los nach Entebbe. Dort endlich angekommen, ging ich kurz ins Facebook online und hatte eine Nachricht von Sophia: „mein Flug wurde gestrichen- Istanbul Schneesturm“. Ich war erstmal echt frustriert- da sie ohne Reiseversicherung gebucht hatte, habe ich befürchtet- das wars- sie bekommt keinen zweiten Flug. Doch sie bekam dann einen Flug für Samstag auf Sonntag.
Ich lief dann zum Lake Viktoria. Mir wurde der Weg zum Strand zwar erklärt, aber ich bog zu früh ab und landete in einem schönen Dorf am See. Ich durchquerte das Dorf und fand einen Strand am See mit Fischerbooten und Holzhütten. Zwei Kinder waren grade baden, rannten ins Wasser und wieder raus und schauten mich erwatungsvoll an.
Ich setze mich in den Schatten (habe Sonnenbrand), las und schaute den Kindern zu. Später lief ich auf einen Hügel, mit einem leer stehendem Gebäude und einem Security man davor. Ich fragte ob ich ein Foto von hier oben machen dürfte. Er meinte nein, dass sei alles Privateigentum und es sei verboten, Bilder zu machen. Ich lief den Berg ein Stück weiter runter und machte dann ein Foto. Er rief mir hinterher, dass, wenn ich noch einen weiteren Fehler mache, er mich ins Gefängnis bringt 😀 Ich fragte ihn, ob ich das Foto löschen soll, er meinte ja. Ich tat so also würde ich es löschen, machte es aber nicht-so wie er die Kamera anschaute- schien er mir nicht in der Lage zu sein, mit einer Kamera umzugehen und zu kontrollieren, ob das Foto wirklich gelöscht ist:P
Ich machte mich auf den Rückweg. Im Hostel angekommen, entschied ich mich jetzt den richtigen Beach zu finden, dort was zu trinken und meinen Zeitungsartikel fertig zuschreiben (für ende Februar, Fuldaer Zeitung). Auf dem Weg dorthin, traf ich auf Sharon, eine nette Frau anfang Dreißig und schwanger. Wir liefen ein Stück zusammen, unterhielten uns und dann lud sie mich zu sich ein. Wir landeten in dem Dorf, wo ich vorher schon zum See gelaufen bin. Sharon hat zwei Kinder, das dritte ist unterwegs, aber von einem neuen Freund. Sie hat einen Beauty Laden-welcher auch gleich ihr Zuhause ist. Ihre zwei Söhne waren sehr süß, der jüngere von beiden traute sich nicht, mir hallo zu sagen. Zusammen schlenderten wir durch das Dorf und das Zentrum/Markt. Ich hätte sehr gerne Fotos gemacht.. aber mit einer fetten Kamera kommt man sich gleich viel fremder vor. Also bleiben es meine Bilder/Eindrücke und ich kann sie nicht mit euch teilen.. :))
Ich machte mich los zum Spennah Beach. Dort angekommen war ich ein wenig entäuscht. Eine runde Bar, daneben ein großes Dj Pult, laute Musik und paar junge Leute. Ich wollte eigentlich zum entspannen herkommen und Artikel und Bericht schreiben. Ein Typ kam auch gleich auf mich zu und lud mich auf meine bestellten Pommes und ein Bier ein. Ich nahm an, mir blieb auch nichtts anderes übrig, konzentrieren konnte ich mich hier nicht. Kurz bevor ich mich auf den Rückweg machte, gingen wir noch baden. Mir war dann eiskalt, der Typ ging mir mächtig auf die nerven und ich schaute nach einem Boda Boda. Gerade kam eines, aber mit einem anderen Typen, sagen wir Typen nummer 1 des abends, der mich hier treffen wollte. Ich meinte zu ihm, ich sei jetzt auf dem Rückweg und dass es mir leid tue. Er machte einen schmollenden, traurigen Eindruckt. Mir war es dann egal, ich nahm sein Boda Boda dankbar an, wollte los, da meinte der andere Typ er müsse mich safe zum Backpackers bringen und setzte sich mit auf’s BB. Na toll.. Beim Backpacker’s angekommen klopfte ich am Gate, Security machte mir auf und ich schlüpfte schnell rein. Todmüde im Bett- tyrannisierte mich Typ 1 mit Anrufen. Beim fünften Anruf sagte ich ihm meine Meinung und motze ihn regelrecht an.
Freitag ging ich morgens auf den Baeta Market- eher ein Market für Locals- aber interessant. Dann erst zum Wildlife Education Center- nicht unbedingt empfehlenswert- Leopard, Löwe, Hyiene und Wildkatze hatten zu kleine Gehege, liefen entweder am Zaun entlangen, hin-her-hin-er oder lagen dösend und gelangweilt im Schatten. Die Affen hatten es ganz gut und waren lustig. Ein paar Affen bewegten sich auch frei im ganzen Zoo.
Nach dem W. E. Center lief ich zum Botanical Garden, vielleicht 10 Minuten voneinander entfernt. Hier wurde mir gleich ein Guide angedreht. Ich nahm an und war auch ganz gut. Wirklich sehenswert und wenn man Zeit hat, kann man sich nach einem Rundgang schön in den Schatten eines tropischen riesen Baumes legen oder zum Strand gehen. Gegen 15:30 lief ich zurück. Es war sau heiß, ich immer noch mit Sonnenbrand, schon seit 6 Stunden unter der Sonne am laufen. An der Kampala Road angekommen, stieß ich auf ein paar schöne Läden. Ich kaufte zwei schöne Kerzenständer und eine Tasche, die ich nicht brauche. Hatte danach gerade noch genug Geld für den Transport zurück nach Mukono. Entschied mich also kein BB. zum Backpacker zu nehmen, sondern zu laufen. Wie gesagt, war sehr heiß- Ich hielt mir meine Tasche über den Kopf.. kurze Zeit später kam ein BB. angefahren und wollte mich mitnehmen. Ich:“no, money..“ und grinse ihn dumm an: Er:“I give you a free ride“- nahm ich dankend an. Gegen 17:00 machte ich mich auf die suche nach einem Taxi nach Kampala undt trat meine lange Heimreise an ;))
War froh wieder Zuhause zu sein. Abel freute sich, dass ich wieder da bin.
Bin gerade mit Ben, Peter und Abel am Hope Center. Sie machen den Boden der Gebäude. Das Dach wurde auch weiter gebaut. Haben gerade meine Box mit dem Handy von Abel Koppeln können und jetzt geht Party 😉 Die freuen sich gerade riesig-
Abends wartete mein kleiner Freund wieder. Ich ließ ihn herein. Kurze Zeit später waren wieder 10 Kinder in unsrem Hof und wir tanzten. James, einer der älteren, und Abel wuschen meine Klamotten und James machte sexy moves. Ich hing die sauberen Klamotten dann auf. Spät abends kam Alf, wir kochten und tranken Bier und sind dann feiern gegangen (Alf, Abel, Isaac und ich)- bis 2:45 Uhr und machten uns dann los nach Entebbe zum Flughafen um Sophia abzuholen. Hat alles wie am Schnürchen geklappt und auf einmal stand sie vor mir 🙂 ❤
Heute haben wir ausgeschlafen. Isaac und Abel haben French Toast gemacht. Isaac hat sogar frischen Saft gepresst. Morgens bis mittags hatten wir die Nachbarskinder bei uns und haben einen Teil der Klamotten und Spielzeug verteilt. Der andere Teil geht an die Schule. Dann sind wir zum Hope Center, waren in Kalagi mit Isaac Mittagsessen sind zurück, haben unsere Bude geputzt (Alf und Kinder sind super dreckig) und waren zum Sonnenuntergang auf dem Berg mit drei Jungs, James, Mathi und Name vergessen. War wieder großes Fotoshooting mit meiner Kamera angesagt 😛

Leider verspätet und ohne Bilder, haben Probleme mit PC und Internet…
Liebste Grüße,
Sophia und Charlotte

DSC_5085 DSC_5087

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s